Kochen ist wie die Liebe

Kennt ihr das Gefühl, eine Frucht oder eine Speise fast nichts ahnend zu kosten, um im Moment, in dem sie euren Gaumen streichelt, eine Geschmacksexplosion zu empfinden? Um euch dann, fast gierig, und mit größtem Genuss, dem nächsten Bissen hinzugeben? Für mich ist dieses Gefühl vergleichbar mit einem leidenschaftlichen Kuss…

Dieses Gefühl entsteht selten, wenn man kritisch und konzentriert Kochkünste oder die Qualität von Speisen bewertet, sondern vielmehr in Momenten, in denen ihr euch lustvoll euren Empfindungen und Sinnen hingebt. Viele meiner Erinnerungen an solche Erlebnisse sind mit Nostalgie, ja fast schon mit Melancholie verbunden.

Es handelt sich dabei nicht um das Kosten rarer Delikatessen oder von Sterneköchen zubereiteter Gerichte. Ich verbinde damit die Geschmäcker und Düfte meiner Kindheit, die Speisen meiner Mutter, Großmutter, andererer Verwandten oder Freunden aus aller Welt, besondere Momente an schönen Orten, wo der Ursprung bestimmter Zutaten liegt und sie dadurch viel intensiver schmecken, gastfreundliche und herzliche Menschen, die mir voller Stolz ihre kulinarischen Schätze auftischen. Diese Speisen sind meistens einfach und leben von der Qualität der Zutaten und deren raffinierter Komposition – das ist für mich die höchste Form von Genuss und genau diese Philosophie hat aus mir einen Foodlover gemacht.

Eure Hermina