Wo Balsamico draufsteht, ist selten Balsamico drin….

Balsamico ist aus unser aller Küchen nicht mehr wegzudenken. Aber wer von euch weiß, dass der meist von uns verwendete Balsamico nichts mit dem Original zu tun hat? Der Hauptgrund dafür ist, dass den Italienern beim Schützen des Namens ihrer wertvollen Tropfen aus der Emilia Romagna ein Fehler unterlaufen ist. Der Begriff “Aceto Balsamico tradizionale” ist patentiert, aber eben nur mir dem Zusatz “tradizionale”.

Somit läuft der Begriff „Aceto Balsamico“ frei  herum und ist für alle Hersteller dieser Welt verfügbar, unabhängig von der Qualität.

Der  “Aceto Balsamico tradizionale” darf nur in der Provinz Modena und der Region Emilia Romagna, aus in dieser Region wachsenden Trebbiano, Sauvignon und Lambrusco Trauben, hergestellt werden. Der eingekochte Traubenmost gärt auf natürliche Weise ohne Zusatz von Konservierungs-, Farbstoffen oder Hefe zu Essig und wird anschließend mindestens zwölf Jahre in Fässern gelagert. Dieser Aceto Balsamico tradizionale unterliegt sehr strengen Reinheitsgeboten und ist ein rares und wertvolles Produkt.

Jährlich werden nur 100.000 Flaschen a 100 ml auf den Markt gebracht…

…und der Preis pro Flasche für einen zwölf Jahre gereiften Balsamico beginnt bei ca. 50 Euro. Der Preis ist gerechtfertigt, nicht nur wegen der cremigen Konsistenz und dem unvergleichlichen Aroma, vor allem in Verbindung mit Parmesan, Grillgemüse und sogar frischen Erdbeeren, sondern weil er über zwölf Jahre kontrolliert reifen muss, damit diese Qualität erreicht wird.

Stellt euch vor, ihr müsst ein Produkt zwölf lange Jahre pflegen, bevor ihr es verkaufen dürft.

Damit dürften wir uns auch einig sein, dass dieses Original nicht für die tägliche Zubereitung eines Salatdressings geeignet ist. Es handelt sich vielmehr um ein Gewürz, welches Speisen veredelt.

“Aceto Balsamico” – ohne den Zusatz ” tradizionale” – kann jeder Hersteller – egal in welchem Land – seinen Essig nennen, selbst wenn es sich dabei um handelsüblichen Weinessig mit Farbstoffen und Zucker handelt und dieser in China produziert wird.

Dennoch gibt es auch bei den “Kopien”  Qualitätsunterschiede.

Den qualitativ besseren Aceto Balsamico erkennt ihr daran…

dass bei den Inhaltsstoffen an erster Stelle “Traubenmost” oder “mosto cotto” steht – so wie beim Aceto Balsamico von Aldo Parente, den ihr in meinem Shop bestellen könnt.

 

 

Please follow and like us:
Facebook
Facebook
YouTube
Instagram
Google+
https://herminas-foodlover-paradiso.shop/la-vita-e-bella/wo-balsamico-draufsteht-ist-selten-balsamico-drin/
LinkedIn
RSS
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.