Der Zauber der Düfte

Mit der IHK geprüften Gesundheitsberaterin und Expertin für Ernährung, Bewegung und Entspannung, Sylvia Jung-Eisele, habe ich über die Verwendung ätherischer Öle in der Küche gesprochen und habe dabei Erstaunliches gelernt. Zur Einstimmung auf unser Gespräch hat Sylvia mir einen selbstgebackenen Kuchen mitgebracht, dem sie mit wenigen Tropfen reinem Mandarinenöl, einen wunderbaren Duft und ein erfrischendes Aroma verliehen hat.

Liebe Sylvia, du bist als Gesundheitsberaterin, auch Spezialistin für ätherische Öle. Wie bist du dazu gekommen?

aetherische oele - Sylvia Jung-Eisele

Sylvia Jung-Eisele IHK geprüfte Gesundheitsberaterin

Wie so oft im Leben, hat mich ein Zufall zu meiner Berufung gebracht. In den neunziger Jahren, meine Tochter war damals drei Jahre alt, fragte mich eine Freundin, ob ich sie zu einem zweitägigen Seminar über ätherische Öle begleiten würde. Es hörte sich nach einer willkommenen Abwechslung an und ich entschied sie zu begleiten. Nach diesen zwei Tagen war ich nicht nur begeistert von ätherischen Ölen, sondern sah meine berufliche Zukunft in der Gesundheitsbranche. Zuerst habe ich eine einjährige Ausbildung zur Aromaöl-Praktikerin gemacht, danach noch eine Aromaöl-Massageausbildung. Mit einer kinesiologischen Ausbildung ging es weiter, bis ich bei der IHK meine Prüfung als Gesundheitsberaterin abgelegt habe. Dazwischen habe ich sehr viele, relevante Seminare besucht, denn ich war wissbegierig und wollte viel lernen und mich auf diesem Gebiet weiterentwickeln. Bis heute bin ich begeistert und sehr glücklich darüber, Menschen mit natürlichen Produkten und Anwendungen helfen zu können ihre Gesundheit zu unterstützen und zu stärken.

Seit wann ist die Wirkung von ätherischen Ölen auf den menschlichen Körper bekannt?

Schon in der Bibel war die Rede von Salbungsölen und im alten Ägypten nutze man sie zur Mumifizierung. Tatsächlich, wurden in den Pyramiden kleine Tonfläschchen mit ätherischen Ölen gefunden. Die alten Ägypter wussten um die heilende Wirkung von Kräutern. So wurde zum Beispiel Weihrauch, den wir aus der Kirche kennen, eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Fast jede Pflanze wurde mit einer positiven Wirkung auf den menschlichen Körper und das Wohlbefinden verbunden.

Wie werden ätherische Öle hergestellt?

Das Hauptverfahren für die Gewinnung ätherischer Öle ist die Wasserdampf-Destillation, die meistens in Kupferkesseln erfolgt und vom Prinzip her der Herstellung von hochwertigen Schnäpsen ähnelt. Von den weltweit fast 350.000 registrierten Pflanzen, enthalten nur ca. 2.300 Pflanzen ätherische Öle. Im Buch von Patrick Süßkind „Das Parfum“, eine Geschichte, die in Frankreich im 17. Jahrhundert spielt, geht es, wie der Titel schon sagt, auch um die Welt der Gerüche. Diese ätherischen Öle bilden auch die Grundlage für die Parfümeure.

Woran erkenne ich ein gutes ätherisches Öl? Ich kann mir vorstellen, dass es wie bei allen Produktgruppen große Qualitätsunterschiede gibt.

Das wichtigste Kriterium ist, dass es sich um ein reines, destilliertes ätherisches Öl handelt und nicht um eine synthetische Reproduktion. Um diese Unterscheidung zu gewährleisten, muss auf dem Etikett alles vermerkt sein: lateinische Bezeichnung, aus welchen Pflanzenteilen destilliert wurde, in welchem Land die Pflanze ihren Ursprung hat, wo destilliert wurde und welche Destillationsart angewandt wurde.

Wenn ich an ätherische Öle denke, fallen mir Duftlampen ein, das Allheilmittel Teebaumöl oder das Inhalieren gegen Erkältungen. Du sagst, dass ätherische Öle auch zu Hause in der Küche verwendet werden können?

Aetherische Oele zum Kochen

Aetherische Oele für die Verwendung in der Küche

Ich habe heute fünf Aromen mitgebracht, die ausdrücklich für die Verwendung in der Küche oder als Nahrungsergänzung zugelassen sind. Es sind natürliche ätherische Öle, die den Gerichten ein besonderes Aroma verleihen. Da sie qualitativ sehr hochwertig sind, schmecken sie sehr intensiv und es werden nur wenige Tropfen benötigt, um ein Gericht zu würzen oder geschmacklich aufzuwerten. Zitrone, Orange und Mandarine, schmecken etwas feiner, während Pfefferminze und Thymian sehr kräftig schmecken.  Ich empfehle insbesondere für die Anwendung der Sorten Pfefferminze und Thymian die Zahnstocher-Methode, bei er ein Zahnstocher in das kleine Fläschchen getaucht wird und anschließend führe ich diesen durch die fertige Speise. So kann man die Anwendung am besten üben, bis man für sich die optimale Dosierung herausgefunden hat. Für meinen Kuchen habe ich das mildere Mandarinenöl verwendet und habe drei bis vier Tropfen direkt dem Teig hinzugefügt.

Für welche Gerichte kann ich die Öle verwenden, kannst du ein paar Beispiele nennen?         

Man kann sein Olivenöl damit aromatisieren, das ist ganz wunderbar, denn es sind natürliche Aromen, keine künstlichen, wie bei den meisten fertig zu kaufenden aromatisierten Ölen. Ein paar Tropfen reines Zitronen-, Orangen- oder Mandarinenöl verleihen dem Öl ein unvergleichliches Aroma. Natürlich eignen sich diese Aromen auch hervorragend zum Backen oder man gibt ein paar Tropfen beim Kochen von Marmeladen hinzu. Ein paar Tropfen vom Thymianöl gebe ich gerne zu meinen Braten und Pfefferminze in Cocktails oder ebenfalls zu Marmeladen und Konfitüren. Orange, Zitrone, Mandarine und Pfefferminz können auch dem Wasser zur Zubereitung von Eiswürfeln zugefügt werden, so bekommt man aromatisierte Eiswürfel. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Die Idee Eiswürfel zu aromatisieren gefällt mir sehr gut. Ich werde es ausprobieren und bin gespannt wie mein Gin Tonic mit Zitronen-Eiswürfeln schmeckt. Liebe Sylvia, ehrlich gesagt, hört es sich an, als sei diese Qualität, von der du sprichst, sehr teuer. Kannst du uns bitte verraten wie viel ein Fläschchen dieser hochwertigen Öle für die Küche bei dir kostet?

Die erwähnten ätherischen Öle kosten zwischen 6,00 und 15,00 Euro je Fläschchen und beinhalten ca. 80 Tropfen, wobei man je Anwendung maximal 2-3 Tropfen benötigt, manchmal reicht auch schon einer.

Du veranstaltest Duft-Lounges in deinem Haus und ich hatte das Vergnügen daran teilzunehmen. Es war ein unglaublich heißer Tag und du hast das Pfefferminz-Öl präsentiert. Ein Tropfen davon auf den Nacken gerieben und alle Teilnehmerinnen hatten ein erfrischendes Gefühl. Ein Fußbad mit Meersalz und ein paar Tropfen Pfefferminzöl durfte ich ebenfalls testen und war vom kühlenden Effekt begeistert. Würdest du meinen Lesern für weitere Fragen zum Thema ätherische Öle zur Verfügung stehen?

Liebe Hermina, ich hatte mich über deinen Besuch in meiner Duft-Lounge sehr gefreut. Ich stehe deinen Lesern gerne für Fragen rund um ätherische Öle sehr gerne per Email zur Verfügung und natürlich sind all jene aus dem Rhein-Main-Gebiet herzlich eingeladen an einer meiner nächsten Duftlounges teilzunehmen. Gerne können sie mich über die Email aromaoelanwendung@gmail.com kontaktieren. Ich gratuliere dir ganz herzlich zu deinem foodlover-paradiso und wünsche dir ganz viel Erfolg.

Meine lieben Foodlover und hier geht es zum Rezept für den köstlichen Kuchen, den Sylvia mitgebracht hat:

Lavendel-Kokos-Tarte

Please follow and like us:
Facebook
Facebook
YouTube
Instagram
Google+
https://herminas-foodlover-paradiso.shop/lets-talk-about-food/der-zauber-der-duefte/
LinkedIn
RSS
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.